Internet Links zu Gott

Wie findet man Gott? Wir Christen glauben, dass Jesus Christus der Weg zu Gott ist, der in Wahrhaftigkeit und Leben mündet. (Joh. 14:6) Jesus lädt uns ein:

''Kommt zu mir, ihr Müden und Überlasteten; ich will euch erquicken! Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.''
(Matth. 11:28-30)


Für den, der wirklich will, ist der Weg zu Gott ganz einfach. Keine besonderen Anstrengungen sind nötig, nur die Bereitschaft, sich ganz für Gott zu öffnen. Zu Gott kommen bedeutet einfach, von ganzem Herzen das eigene Leben den liebenden Händen von Jesus Christus anzuvertrauen, seine Vergebung anzunehmen für alles, was Sie bisher falsch machten (das heisst, gegen den Willen Gottes), Ihm zu vertrauen, dass er Sie in der Zukunft führen wird, und bereit zu sein, dieser Führung zu folgen. Dann sind Sie ein Christ - einer, der zu Jesus Christus gehört, oder eine Christin, eine, die zu Jesus Christus gehört.


Um diese Entscheidung zu erleichtern, empfehlen viele, durch die vier geistlichen Gesetze zu gehen, und für einige ven denen, die ich kenne, war dies wirklich das, was ihnen die Augen öffneten. Aber für mich (und vielleicht für viele Wissenschaftler) fühlt sich dieser Zugang etwss unnatürlich an, und mein eigener Weg zu Christus ging eher entlang der untengenannten Empfehlung.


Wie man Christ/in wird

Wenn Sie Gott finden wollen und meinem Rat folgen mögen, können wir mit ein bisschen virtueller Realität beginnen. Stellen Sie sich vor, zu Gott zu sagen: Das war nur Rollenspiel. Nun prüfen Sie bitte, ob das, was Sie im Rollenspiel gesagt haben, Ihre Interessen korrekt widerspiegelt. Wenn nicht, nehmen Sie Bleistift und Papier, ändern es und fügen hinzu, was Ihnen wichtig ist, bis es das ausdrückt, was Sie wirklich wollen. Das ist sehr wichtig. Sie vernichten den Geist, wenn Sie nicht wahrhaftig sind in Ihrer Kommunikation mit Gott. Es ist auch wichtig, dass Sie explizit Ihre Bereitschaft ausdrücken, Gott als ihren Boss anzuerkennen. Autoritätskonflikte zwischen Gott und Ihnen sind eine der grössten Quellen der Schwäche im Leben von Christen.

Nun berichten Sie Gott, was Sie soeben als Ihr wahres Wollen herausgearbeitet haben, indem Sie es ihm laut vorlesen. Es ist wichtig, zu beachten, dass jetzt die Situation echt ist und kein Rollenspiel mehr. Seien Sie sich selbst, machen Sie Pausen, kommentieren Sie, was Sie Gott vorlesen, denken Sie nchmals darüber nach, während Sie es Ihm vortragen - genau wie Sie es machen würden, wenn Sie Ihrem besten Freund oder ihrer besten Freundin einen Brief geschrieben hätten, und gerade, wenn Sie damit fertig sind, öffnet er oder Sie die Tür, und Sie freuen sich, das direkt erzählen zu können, was Sie beschäftigt hat. Gott wird hören, und Er wird antworten.

''Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen.''
(Jer. 29:13-14)


Bitte beachten Sie, dass - als eine spirituelle Macht - Gott normalerweise nicht in Worten antwortet, sondern indem Er Ihre Wahrnehmung, Motive, Wünsche, Gewohnheiten und Ihr Handeln verändert. Gott gibt die Kraft, ein wahrhaftiges Leben zu leben. ''Das Reich Gottes ist keine Sache von Worten, sondern von Kraft.'' (1. Kor. 4:20)

Sie werden überascht von Gottes Antwort sein. (Ich war es auch, obwohl es einige Zeit brauchte, bis sich alles entfaltete.) Das Leben wird ein Abenteuer, Gott wird Ihr Freund, Sie werden sich verändern und den Frieden und die Freiheit der Kinder Gottes geniessen.

''All denen, die ihn aufnahmen, die an seinen Namen glauben, gab er die Macht, die Gottes Kindern zusteht.''
(Joh. 1:12)

Was Sie zu diesem Zeitpunkt gelernt haben ist eine konstruktive Art dessen, was Christen Gebet nennen - zweiseitige Kommunikation mit Gott.


Wie man die Bibel mit Vorteil liest

Sie werden wahrscheinlich merken, dass Sie mehr Information brauchen bevor or nachdem Sie mit Gott in Kontakt sind - lesen Sie das Neue Testament (und später auch das Alte). [Nebenbei bemerkt ist Gott weder männlich noch weiblich; aber die Tradition benutzt die männliche Form, um von Gott zu sprechen, so wie etwa die weibliche From benutzt wird, um über benannte Schiffe zu reden.] Ignorieren Sie (vor allem am Anfang) einfach Passagen, die Sie nicht verstehen, und konzentrieren Sie sich auf das, was Ihnen einleuchtet. Das ist mehr als genug.

Der grösste Teil des Neuen Testaments, insbesondere die ersten 5 Bücher (die voller Geschichten sind), lesen sich sehr leicht, z.B. in der Neuen Genfer Übersetzung; der Website, der dies anbietet, gibt ausserdem Zugang zu vielen anderen Übersetzungen. Lesen im Alten Testament ist zuweilen schwieriger: es gibt viele Passagen, die für moderne Menschen langweilig sind, aber auch da gibt es eine Menge interessante Lektüre.

Während Sie lesen, achten Sie bitte besonders darauf, zu erkennen,

Finden Sie heraus, was Sie von Gott und Seinen Leuten lernen können - und als Negativbeispiele - von Seinen Feinden. Das wird Ihnen helfen, zu verstehen, wie Gott in Ihrem Alltag mit Ihnen selbst umgeht.

Hüten Sie sich davor, dogmatisch zu werden; bleiben Sie so kritisch, wie Sie immer waren, und vielleicht sogar mehr. Sie sollten die autoritativen Ansichten anderer Christen von Gottes Willen niemals missverstehen als sicheres Wissen über das, was Gott wirklich will; es gibt einen subtilen Unterschied. Christen (selbst hochgestellte) sind Menschen und können Gott missverstehen, auch wenn sie schon 99 Mal recht hatten.

Hören Sie auf den Rat anderer Christen, aber prüfen Sie stets das Gehörte im Gespräch mit Gott: Sie selbst müssen Rechenschaft über Ihre eigenen Taten ablegen, nicht die andern. (Es gibt dazu eine recht eindrückliche Geschichte dazu in der Bibel, 1. Könige 13.) Nutzen Sie Ihre Freiheit, aber missbrauchen Sie sie nicht (Römer 14:1-15:2).

Seien Sie vorsichtig, dass Sie nicht eingebildet werden. Als ich Christ wurde und anfing, die Lehren von Jesus ganz ernst zu nehmen, bemerkte ich, dass viele Christen es damit anscheinend nicht so genau nahmen, und ich meinte, dass mein Christentum dem ihren weit überlegen war. Ich musste für meine Arroganz teuer bezahlten, aber Gott hat mich schliesslich korrigiert. Die Tatsache, dass Gott Ihnen am Anfang eine besondere Portion Kraft und einen kompromisslosen Geist schenkt ist nicht Ihr Verdienst, sondern sein besonderes Geschenk, damit Sie sicher die Zeit überstehen, in der Sie Ihre innere Welt in Übereinstimmung mit Gott bringen. Sobald sich das geklärt hat, können Sie ziemlich sicher damit rechnen, dass diese automatische Bewahrung vor Schwierigkeiten nachlässt. Gott wird prüfen wollen, wieviel Sie für Ihn tragen können, und Sie können sicher sein, dass er Sie bis an Ihre Grenzen testet.

Geben Sie sich Mühe, sicherzustellen, dass Ihr Glaube in Christus begründet liegt und nicht in menschlichen Vorbildern oder religiösen Ritualen; mancher Rat gutmeinender Christen zielt darauf ab, Sie nicht zum besseren Christen zu machen, sondern zu einer speziellen Version des Christentums zu bekehren. Solche Unterschiede können daran erkannt werden, ob der Rat Sie an Christus bindet oder an eine Kirche oder charismatische Gestalt.


Falls Sie Fragen haben - reden Sie darüber mit einem Freund oder einer Freundin, oder schreiben Sie mir.
Gedanken zum Leben als Christ
My Views on the Christian Way of Life
Science and Faith
On Christianity
my home page (http://www.mat.univie.ac.at/~neum)

Arnold Neumaier (Arnold.Neumaier@univie.ac.at)